Rasenroboter Test

Technik spielt eine immer größere Rolle in unserem Alltag, da sie uns in vielen Situationen unser Leben erleichtert und uns Zeit und Arbeit einsparen kann. Was man vor ein paar Jahrzehnten noch für eine Science-Fiction-Vorstellung hielt, ist heutzutage Realität. Die Rede ist von Robotern, die uns eine Menge Arbeit abnehmen, sodass wir uns wichtigeren Dingen in unserem Leben widmen können. Roboter sind derzeitig definitiv auf dem Vormarsch und werden für den Einzelnen immer erschwinglicher. In der Industrie werden selbstverständlich schon seit längerer Zeit zahlreiche Roboter verwendet, mittlerweile gibt es aber auch ein breites Angebot für den eigenen Haushalt. Vom Saugroboter, über den Bodenwischer, bis hin zum Dachreiniger ist mittlerweile viel geboten. Ein ganz besonderer Helfer für die Pflege ihres heiß geliebten Gartens, in dem Sie gerne an sonnigen Tagen entspannen und die Zeit verweilen lassen, ist ein sogenannter Rasenroboter. Dieser sorgt tagtäglich für einen wunderbaren gemähten Rasen und das ganz ohne ihre Mithilfe. Während sie sich ausruhen und eine Tasse Kaffee genießen, können Sie ihm dabei zuschauen, wie er ihren Rasen auf Vordermann bringt.

Ihr neuer Gartenhelfer arbeitet dabei sehr geräuscharm und zuverlässig, sodass Sie sich 100% auf ihn verlassen können. Die Ladestation, die Sie für ihn aufstellen, sucht er nach getaner Arbeit natürlich selbstständig auf und begibt sich in den Ladezustand. Am nächsten Tag startet er mit neuer Energie zu der von Ihnen vorgegeben Arbeitszeit. Während Sie vielleicht noch gemütlich im Bett ausschlafen, fängt ihr kleiner Helfer draußen also schon tüchtig mit der Arbeit an. Ist das nicht traumhaft? Und das Beste an der Sache ist doch wohl, dass man ein Roboter nicht entlohnen muss oder nicht? Zusätzlich werden Sie mit dieser Neuanschaffung auch definitiv ihre Nachbarn beeindrucken, die von ihrem Rasenroboter mindestens genauso beeindruckt werden sind, wie Sie selbst. So ein Rasenroboter eignet sich natürlich insbesondere für Anwesen mit einer sehr großen Gartenfläche, bei der das wöchentliche Mähen für die Besitzer schon fast zur Tortur wird. Hier kann der Rasenroboter mit seinen täglichen Arbeitsstunden wunderbar für Abhilfe schaffen und die Last von den Schultern der Besitzer nehmen. Doch auch für kleinere Grundstücke ist dieser Roboter bestens geeignet. Man benötigt beispielsweise keinen normalen Rasenmäher mehr und kann somit neben der vielen Zeit, auch zusätzlich Platz einsparen. Falls Sie nun neugierig geworden sind, lesen Sie einfach unsere weiteren Artikel auf dieser Seite zum Thema Rasenroboter. Wir werden Ihnen die häufigsten Fragen ausführlich und gewissensvoll beantworten und Ihnen zeigen, auf was Sie beim Kauf eines Rasenroboters achten sollten. 

 

Wie funktioniert ein Rasenroboter?

Für die Benutzung eines Rasenroboters muss zuerst einmal die zu mähende Fläche mit einem speziellen Draht abgegrenzt werden, damit der Roboter sich später besser orientieren kann und weiß, welche Fläche es zu mähen gilt. Auch Beete, die sich innerhalb der Mähfläche befinden, müssen extra mit dem Draht eingegrenzt werden. Aber keine Sorge: der Draht wächst schnell ein, sodass man ihn bald nicht mehr sieht. Zum Schluss werden die Enden des Drahtes noch mit der Ladestation verbunden. Diese sollte sich in der Nähe einer Stromquelle befinden und am besten überdacht sein, damit der Roboter während dem Laden geschützt ist. Die Mähzeiten sowie die Schnitthöhe lassen sich am Rasenroboter einstellen. Sobald dies alles abgeschlossen ist, mäht Ihr Rasenroboter schon für Sie den Rasen. Falls ihm hierbei der Strom ausgeht, fährt er selbstverständlich eigenständig zu seiner Ladestation und lädt sich auf, bevor es mit dem Mähen weitergehen kann. Es gibt Rasenroboter, die die eingegrenzte Fläche rein nach dem Zufallsprinzip abfahren. Andere Rasenroboter hingegen haben einen vorgegebenen Weg, den sie systematisch abarbeiten. Dies kann sich letztendlich in der benötigten Zeit zum Mähen niederschlagen.

 

Wie laut sind Rasenroboter?

Ein Rasenroboter mäht im Normalfall nicht nur einmal in der Woche, sondern kümmert sich jeden Tag mehrere Stunden um die Pflege Ihres Rasens. Damit Sie sich von Ihrem eigenen Rasenroboter nicht gestört fühlen und auch keine Streitigkeiten mit Ihrem Nachbar verursachen, sollten sie speziell darauf achten, sich einen sehr geräuscharmen Rasenroboter zu zulegen. Modelle, die eine Lautstärke von 59 Dezibel nicht überschreiten, dürfen gesetzlich werktags von 7-20 Uhr benutzt werden. Allgemein sind die neuartigen Rasenroboter aber deutlich leiser als die älteren noch mit Benzin betriebenen Rasenmäher, die aufgrund ihrer enormen Lautstärke täglich auch nur von 9-13 Uhr und von 15-17 Uhr betrieben werden dürfen. Passen Sie also auf, dass Sie einen möglichst leisen Rasenroboter erwerben und die gesetzlichen Ruhezeiten einhalten. Dann werden Sie ein großes Vergnügen mit Ihrem Rasenroboter haben und entspannt zusehen können, wie er Ihren Rasen mäht und das ohne, dass sich irgendjemand davon belästigt fühlt.

 

Wie oft müssen die Messer gewechselt werden?

Neben der allgemeinen Pflege des Rasenroboters, müssen auch die Messer das ein oder andere Mal gewechselt werden. Hier sollten keine Kosten gescheut werden, denn stumpfe Messer schneiden wesentlich schlechter, weisen also kein gutes Schnittbild auf. Des Weiteren zwingen sie den Rasenroboter auch gleichzeitig zu einem höheren Energieverbrauch und insgesamt einer höheren Belastung, was sich dann auch in der Lebensdauer des Gerätes niederschlagen wird. Kontrollieren Sie deshalb regelmäßig die Messer ihres Rasenroboters auf Abnutzungen und Beschädigungen, sodass Sie rechtzeitig in der Lage sind, die Messer zu wechseln. In den ersten Benutzungswochen Ihres Rasenroboters sollten Sie die Messer am besten einmal in der Woche überprüfen. Später wenn Sie dann eher ein Gespür für Ihren Rasenroboter bekommen haben, reicht es wenn Sie alle zwei Wochen oder einmal im Monat nach den Messern sehen. Wie lange die Messer letztendlich halten lässt sich nicht pauschal beantworten. Als Erfahrungswert kann man sagen, dass ca. ein bis zwei Messerwechsel pro Saison notwendig sind. In erster Linie hängt die Lebenszeit der Messer natürlich von der Länge der Benutzungszeit des Rasenroboters, jedoch spielt auch die Bodenbeschaffenheit eine wichtige Rolle, weshalb es sich auch empfiehlt, die Rasenfläche von Tannenzapfen und Zweigen regelmäßig zu säubern. Letzteres sind selbstverständlich auch die Messer von unterschiedlicher Qualität. Man spart bei den Messern also definitiv am falschen Platz!

 

Was kostet ein Rasenroboter?

Ein Rasenroboter ist allemal ein Luxusgut, da man natürlich auch den Rasen weiter selbst mit einem klassischen Rasenmäher mähen könnte und es nicht unbedingt einen Rasenroboter braucht. Jedoch bietet dieser zahlreiche Vorteile und stellt deshalb Gartenbesitzer immer wieder vor eine schwierige Kaufentscheidung. Da die Meisten nie unbedingt zwingend einen Rasenroboter benötigen, ist oft der Kaufpreis ausschlaggebend. Natürlich liegen die Anschaffungskosten eines Rasenmähers deutlich über denen eines normalen handelsüblichen Rasenmähers. Die Preisspanne von Rasenrobotern liegt somit ungefähr zwischen 500 – 3000€. Die teureren Modelle rechtfertigen ihren Preis meist mit einem größeren Motor und einer deutlich längeren Reichweite. Rasenroboter, die unter 1000€ kosten sind eindeutig Einsteigermodelle mit wenig Leistung und Komfort, bei denen auch höchstwahrscheinlich schlechtere Materialien verbaut worden sind. Es gilt das altbekannte Motto: Wer billig kauft, kauft zweimal! Es ist außerdem ratsam sich direkt im Vorfeld über die Kosten von neuen Messern für das Wunschmodell zu informieren, um dies gleich mit in die Finanzplanung einzukalkulieren. Das Gleiche gilt für den Akku, welcher aber wesentlich seltener wie die Messer ausgetauscht werden muss. Die laufenden Stromkosten belaufen sich im Normalfall auf ca. 10-50€ pro Jahr. Dies ist natürlich auch wieder sehr stark von der Benutzungszeit und des jeweiligen Rasenroboters abhängig.

 

Fazit: Was beim Kauf eines Rasenroboters beachten?

Zusammengefasst kann man nun sagen, dass man in erster Linie nur die Rasenroboter ab einem Kaufpreis von mindestens 1000€ in Betracht ziehen soll, da man hierbei langfristig einen großen Nutzen und wenige Probleme mit dem eigenen Rasenroboter haben wird. Genauso sollte auch nicht an den Messern gespart werden, da von ihnen die Schnittleistung abhängt. Ein notwendiger Messerwechsel muss auf jeden Fall rechtzeitig vollzogen werden. Um später nicht von dem eigenen Rasenroboter belästigt zu werden und auch nicht angrenzende Bewohner zu stören, empfiehlt es sich einen möglichst leisen Rasenroboter kaufen, der eine Lautstärke von 59 Dezibel nicht überschreitet. Sorgen Sie sich gut um ihren kleinen Garten-Helfer und pflegen ihn regelmäßig, sodass er Ihnen möglichst lange seinen Dienst erteilen kann.